Kontakt zum Vertrieb


Direkt zum Vertrieb 

Futterknappheit: vorgezogene Maissilierung vielerorts erforderlich

10.08.2011 - Die richtigen Siliermittel schützen Silagen mit kurzer Lagerdauer gezielt vor Nacherwärmung


Silostar Liquid HD schützt Silagen mit kurzer Lagerdauer

Die diesjährige Frühjahrstrockenheit lässt in vielen Regionen mit unterdurchschnittlichen Erträgen in Getreide- und Rapsbeständen rechnen. Darüber hinaus wurden im ersten Grasschnitt vielerorts in Deutschland nur sehr niedrige Erntemengen eingefahren, so dass in vielen Rinderbetrieben, aber auch in Biogasanlagen, Futterknappheit herrscht. Viele Betriebe denken darüber nach, einen Teil der überall gut aussehenden Maisbestände vorzeitig zu häckseln. Mit der Verfütterung dieser Silos soll dann schnellstmöglich begonnen werden.

 

Nacherwärmung kann mit dem geeigneten Siliermittel verhindert werden

 

Eine nicht ausreichend lang silierte Maissilage birgt die Gefahr von starker Nacherwärmung und teuren Trockenmasseverlusten. Das muss mit einem geeigneten Siliermittel verhindert werden. Für kleine Erntemengen bzw. Betriebe mit der entsprechenden Dosiertechnik (Granulatstreuer) kommt hier als Lösung das Granulat SILOSTAR MAIS zum Einsatz. Bei größeren Erntemengen und schnellen –leistungen ist die neue Säure-Salz-Kombination SILOSTAR LIQUID HD von SCHAUMANN das richtige Siliermittel.

 

Säuresalz-Kombination SILOSTAR LIQUID HD

 

SILOSTAR LIQUID HD ist das neue flüssige Spezialprodukt zur sicheren Vermeidung von Nacherwärmungen bei verschiedensten Qualitätssilagen mit nur geringer Lagerdauer. Die ausgefeilte Rezeptur der Säuresalz-Kombination mit den Siliersalzen Natriumbenzoat, Kaliumsorbat und Natriumacetat besitzt einen großen Vorteil: SILOSTAR LIQUID HD ist pH-neutral, d.h. absolut nicht korrosiv und muss nur in geringen Aufwandmengen (Maissilage: < 30 % TM: 1,5 l/t; > 30 % TM: 2 l/t) eingesetzt werden.

 

Verfütterung an Rinder und Biogasanlagen schon nach kurzer Phase unter Luftabschluss möglich

 

SILOSTAR LIQUID HD benötigt zum Erreichen seiner vollen Wirksamkeit gegenüber Hefen und Schimmel die initiale pH-Absenkung. Diese findet in den ersten Tagen nach Luftabschluss statt. Ein Anbruch der Silage zur umgehenden Verfütterung ist somit schon nach wenigen (i. d. R. fünf bis sieben Tage) möglich. Von einer Verfütterung der Silagen direkt nach Abschluss der Ernte ist dringend abzuraten, da sonst der zur schnellen pH-Absenkung notwendige, natürliche Silierprozess empfindlich gestört wird. Die Wirksamkeit von SILOSTAR LIQUID HD wäre nicht gegeben.

 

Auch für die Fütterung von Biogasanlagen eignen sich nur kurzzeitig silierte und mit SILOSTAR LIQUID HD behandelte Silagen problemlos, da eine Störung der Methanbildung bei den benötigten geringen Einsatzmengen der Siliersalze nicht stattfindet.