Kontakt zum Vertrieb


Direkt zum Vertrieb 

Haus Riswick präsentiert neue Versuchsergebnisse 2011 in der CCM-Konservierung

Das biologische Siliermittel BONSILAGE CCM überzeugt im Vergleich mit chemischen Lösungen


Behandlungskosten von BONSILAGE CCM sprechen für sich

Die CCM-Konservierung erfolgt nach wie vor vielerorts mit Säureprodukten auf der Basis von Propionsäure. Dass mit Bonsilage CCM eine absolut wirkungsvolle, wirtschaftliche und dabei nicht korrosive Alternative genutzt werden kann, bestätigen neue Versuchsergebnisse von Haus Riswick.

 

 

 

Im Herbst 2011 präsentierte Dr. Klaus Hünting (Haus Riswick) die Ergebnisse eines gerade abgeschlossenen Konservierungsversuches mit CCM.

 

Versuchsanordnung

 

Dabei wurde das frisch gemahlene CCM-Material (ca. 69 % TM) mit diversen Säurevarianten sowie (als einzige biologische Variante) mit Bonsilage CCM behandelt.

  • Varinante A: Propionsäure-/Ameisensäure-Mischung (5l/t, ca. 6 € je t Siliergut)
  • Varinante B: Ameisensäure-/Ligninsulfonsäure-/Propionsäure-Mischung (4 kg/t, ca. 4,60 € je t Siliergut)
  • Varinante C: Natriumbenzoat-/Natriumpropionat-Mischung (4l/t, ca. 5 € je t Siliergut)
  • BONSILAGE CCM (1 g/t, ab 1,20 € je t Siliergut)

 Die verschiedenen Silagevarianten wurden 90 Tagen im Labormaßstab angelegt. Anschließend erfolgte die Bestimmung der Gärsäuren sowie der aeroben Stabilität (s. Darst. 1a und 1b).

 

Auswertung Gärsäuremuster

Darstellung 1a verdeutlicht, dass bei Einsatz von stark konservierend wirkenden Propionsäure-Mischungen die Umsetzung des Pflanzenzuckers in Gärsäuren insgesamt etwas gehemmt ist. Weiterhin zeigt sich die Wirkung von L. buchneri in Bonsilage CCM, da der Anteil an Essigsäure im Vergleich zu den anderen Varianten etwa doppelt so hoch ist. Insgesamt wird bei Einsatz von Bonsilage CCM der Pflanzenzucker am effektivsten umgesetzt, was sich in den mit Abstand höchsten Mengen an Gesamtsäure und Alkohol widerspiegelt.

 

Auswertung Aerobe Stabilität 

 

Alle eingesetzten Produkte überzeugen hinsichtlich der aeroben Stabilität (s. Darst. 1b), die im Vergleich zur Nicht-Behandlung in allen Varianten verdoppelt werden konnte. Zwischen Bonsilage CCM und den verschiedenen Säurevarianten war kein Unterschied hinsichtlich der Wirksamkeit auf die aerobe Stabilität zu erkennen. Damit konnte einmal mehr die Leistungsfähigkeit der Bonsilage-Produkte, hier Bonsilage CCM, bestätigt werden.

 

Leistung und Wirtschaftlichkeit überzeugen

 
Der Einsatz von Bonsilage CCM bietet viele Vorteile. Neben der ausgezeichneten Schmackhaftigkeit und Verdaulichkeit sowie der wiederholt nachgewiesenen Verbesserung der aeroben Stabilität (DLG-Gütezeichen-WR 2) sticht das hervorragende Preis-Leistungs­verhältnis hervor.

 

Die Behandlungskosten diverser Säurevarianten bewegen sich normalerweise zwischen 4 und 6 € je t Siliergut, wohingegen für die Behandlung mit Bonsilage CCM, abhängig von der Abnahmemenge, nur ca. 1/4 bis 1/3 der Kosten je t Siliergut anfallen (s. Darst. 2). Richtig eingesetzt, das heißt CCM mit bis zu 65 % TM und Einhaltung einer ausreichenden Lagerdauer von mind. 2, besser 3 Monaten, kann es keine Alternative zu Bonsilage CCM geben.

 

Ergebnisse aus einem Konservierungsversuch, Haus Riswick 2011

Thomas Brand

 

Geschäftsführer

 

Tel. +41 (0) 62 919 10 20

Fax +41 (0) 62 919 10 29